Spread the love

4:1 - Da muss der Titan persönlich ran. Pocher in seiner Paraderolle als Oliver Kahn (Foto: Oliver Bosch)
Das hat sich Oliver Pocher sicherlich anders vorgestellt. Musste sich der Komiker doch eine satte 6:2-Klatsche auf dem Rasen gefallen lassen. Zusammen mit dem SAT 1 „ran“ Allstars Team trat der TV-Star in der Augsburger Impuls Arena zu Gunsten der Erdbebenopfer Haitis gegen die Fußballnationalmannschaft des gebeutelten Karibikstaats an.
Kurz vor dem Anpfiff: Elton, Sasha (ja, der mit dem Vollbart!) und Mehmet Scholl frieren sich einen Wolf (Foto: Oliver Bosch)
Bei arktischen Temperaturen von gemessenen -6 Grad Celsius und einem arktischen Wind von gefühlten -30 Grad Celsius lieferten sich die Stars und die Inselkicker trotz der widrigen Bedingungen ein fantastisches Fußballfest, dessen Gewinner von Anfang an fest standen: die Opfer des tragischen Erdbebens vom 12. Januar 2010. Nach drei Minuten lagen die exotischen Dribbelkünstler bereits mit 1:0 in Führung. Zeitweise spielten die Haitianer, die von Schwergewicht Reiner „Calli“ Calmund erfolgreich gecoacht wurden, die Starriege um Pocher, Balakov, Bobic, Elber, Sasha, Giovanni Zarrella, Guido Buchwald und Elton schwindelig.
Geballte Kompetenz am Spielfeldrand: Reiner Calmund und Werner Lorant (Foto: Oliver Bosch)
Ganz zum Ärger vom ehemaligen TSV 1860-Rumpelstilzchen Werner Lorant. Der Temperamentbolzen ging mit seinen Jungs scherzhaft ein ums andere Mal hart ins Gericht. Vor allem mit Oliver Pocher lieferte sich Werner „Beinhart“ das ein oder andere Wortscharmützel. Als Olli die Erwartungen seines Trainers auf dem Rasen nicht erfüllen konnte und zudem noch putschen wollte, verwies dieser ihn kurzerhand in die Kabine. Dafür kam kurze Zeit später tatsächlich Titan Oliver Kahn zum Einsatz. Pocher hatte sich in den ehemaligen Weltfußballer verwandelt und versuchte sein Team, das mittlerweile 4:1 zurücklag, auf die Sieggerade zu bringen. Vergeblich – schon der zweite Angriff führte zum 5:1, wobei der Titan überhaupt keine gute Figur abgab. „Kahn“ blieb sekundenlang fassungslos auf dem Rücken liegen, bevor er sich wieder zwischen die Pfosten schwang. Scheinbar angespornt durch den „starken“ Rückhalt fasste sich Fredi Bobic ein Herz und jagte den Ball in die gegnerischen Maschen zum 5:2 Zwischenstand.

Die Aufholjagd der „ran“ Allstars startete zu spät

Hoffnung keimte auf, die jedoch kurz darauf durch Haitis Topsturm mit dem 6:2 zunichte gemacht wurde.

Froren für den guten Zweck: die \'ran\' Allstars (Foto: Oliver Bosch)
Lustig war’s trotzdem – für die Zuschauer und Aktiven gleichermaßen. Pocher brachte das durchgefrorene Publikum immer wieder mit seinen Slapstickeinlagen zum Lachen. Unter anderem fasste er dem Linienrichter in Anspielung auf den aktuellen Schiedsrichterskandal an den Allerwertesten. Die Zuschauer quittierten die Aktion mit tosendem Applaus. Eltons Engagement und blitzschnelle Vorstöße auf dem Platz kamen beim Publikum ebenfalls bestens an. In der Halbzeitpause und am Ende der Partie heizten die Chartstürmer Revolverheld und Stanfour den stark dezimierten Zuschauern ein. Übertragen wurde das Benefizspiel übrigens komplett bei SAT 1 und im haitianischen Fernsehen. Während der Übertragung wurden die TV-Zuschauer u.a. von Miss Fußball Andrea Kaiser immer wieder zum Spenden für die Erdbebenopfer aufgerufen. Insgesamt kam das stattliche Sümmchen von 435.000 Euro zusammen!
Haiti sagt Danke: Die Einnahmen kommen komplett den Erdbebenopfern des Karibikstaats zu Gute (Foto: Oliver Bosch)
Am Ende gab es eben doch nur Gewinner. Vielen Dank!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.